Dolomiten Fotostory

Dominik Raab in den Dolomiten
Dominik Raab
20. November 2014
Dominik Raab in den Dolomiten

Als Nachtrag zum Merida One-Forty Video in den Dolomiten präsentiere ich euch noch einige Bilder und die dazu passende Story. Diesen Bericht, sowie bereits alle 2015er Bike Modelle, findet ihr auch auf der Merida Website www.merida.com

Dominik Raab: Mit dem One-Forty in den Dolomiten

Großstadtdschungel statt Bergwelt – unser MERIDA VELO Teamfahrer Dominik Raab macht die Megacitys der Welt zu seinem Spielplatz. Vor über 15 Jahren kam er über das „klassische“ Mountainbiken zum Trial und später zum Street-Trial. Wenn es ihn heute in Natur und Berge verschlägt, dann begeistert Dominik mit erstklassiger Fahrtechnik und würzt seine Tour gekonnt mit den Tricks, die er in der urbanen Welt gelernt und perfektioniert hat. In dieser Fotostory aus den Dolimiten verbindet der gebürtige Linzer die Bereiche Trial & Trail, wie es nur er kann. Aber lassen wir ihn selbst zu Wort kommen:

„In den letzten Jahren habe ich wirklich viel von der Welt gesehen. Ich war in den spannendsten Städten weltweit unterwegs um Trial Shows zu fahren oder an Foto- und Videoprojekten zu arbeiten. Also eigentlich ein starker Kontrast zum klassischen Mountainbiken. Obwohl ich mich hauptsächlich auf Trial und Street konzentriere, fahre ich aber auch regelmäßig meine Enduro- oder All Mountain Bikes. Anfang des Jahres ging es dann für MERIDA mit dem One-Forty All Mountain Bike zum Videodreh. Für mich hieß es raus aus der Stadt und ab in Richtung Dolomiten. Mit dabei waren die befreundeten Linzer Fotografen und Filmer Peter Auböck und Christoph Breiner.

Als Location wählten wir das Gebiet rund um die Drei Zinnen, das ein unglaubliches 360° Panorama bietet. Vor zwei Jahren hatte ich dort ein paar Tage mit Freunden verbracht und kannte deswegen den einen oder anderen Trail. Und für uns war es nicht ganz unwichtig, relativ weit mit dem Auto nach oben fahren zu können, da wir jede Menge Equipment für den Videodreh dabei hatten.

Natürlich war es trotzdem eine komplett andere Situation als bei einem Dreh in der Stadt. In der City fällt an bestimmten Plätzen das Filmen einfach schwer. Unzählige Touristen, Sicherheitspersonal und Polizisten können einem da gerne mal einen Strich durch die Rechnung machen. Diese Problematik fiel in den Dolomiten weg. Einsamkeit statt Menschenmassen, und dazu dieses herrliche Panorama! Weniger anstrengend war das Shooting im alpinen Gelände aber auch nicht. Nur selten ist eine Aufnahme beim ersten Mal perfekt. 12 Stunden am Tag das Bike immer wieder hochzuschieben macht sich schon bemerkbar und ist härter als einen Trick in einer Stadt zu wiederholen. Trotz der Mühen hatten wir jedoch eine super Zeit, die Singletrails haben jede Menge Spaß gemacht und für mich waren Bergzinnen und Almwiesen eine sehr willkommene Abwechslung zu meinem urbanen Alltag.“

 

 

Details